Zum Schuljahr 2020/2021 beginnen wir mit Genehmigung des Bildungsministeriums mit der Bildung einer sogenannten „KoA-Klasse“.
KoA steht für „Keiner ohne Abschluss“ und ist in der Übergreifenden Schulordnung als „Besonderes 10. Schuljahr“ verortet [§79 (1) und (2)].

SchülerInnen, die 9 Schulbesuchsjahre hinter sich haben, aber noch immer keinen Abschluss erworben haben, können in einem Schuljahr diesen erwerben.

Die KoA-Klasse 10a ist eine arbeitsweltorientierte Ganztagsklasse, die nach einer Einführungsphase ein vierwöchiges Blockpraktikum absolviert.
In der Einführungsphase werden die SchülerInnen intensiv auf das, was die Wirtschaft von den SchulabgängerInnen erwartet, vorbereitet.
Dazu erwerben sie neben fachlichen Kompetenzen – die Fächer sind dabei in Lernbereichen zusammengefasst – auch persönliche und soziale Kompetenzen, die es ihnen später ermöglichen sollen ein eigenverantwortliches, gutes Erwerbs- und Familienleben führen zu können.

Nach diesem Blockpraktikum werden die SchülerInnen in der Schule unterrichtet und in Betrieben im Langzeitpraktikum begleitet, das an unserer Schule zweieinhalb Schultage umfasst.

Unsere KoA- SchülerInnen werden also montags bis donnerstags von 8.00 Uhr bis 16.15 Uhr in den Räumlichkeiten der Schule oder in einem Betrieb beschult werden und freitags bis 13.15 Uhr

Es werden maximal 16 SchülerInnen zugelassen, KlassenleiterIn und Co-KlassenleiterIn arbeiten eng zusammen, auch mit der Berufswahlkoordinatorin sowie dem Schulsozialarbeiter und außerschulischen Unterstützungsangeboten wie Übergangscoach, Berufsorientierte Sprachenprojekte (2p+), Lebensbegleitende Berufsberatung (BerufsberaterIn der Arbeitsagentur), den Kammern (HwK und IHK) sowie Firmen und Behörden aller Arten.

Ein Gremium aus Schulleitung und Klassenleitung entscheidet, wer dieses besondere 10. Schuljahr besuchen darf, denn die Klasse ist nur geeignet für SchülerInnen, die gerne außerschulisch arbeiten.